Klinik und Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Lehre und Studium in der Radiologie

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

herzlich willkommen auf den neuen Seiten der Klinik und Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie für die Lehre.

Gemeinsam mit unseren Kollegen von der Nuklearmedizin und Strahlentherapie haben wir in Abstimmung mit dem Referat Lehre den Ablauf nunmehr neu gestaltet und sind zuversichtlich, dass er durch eine bessere Verzahnung von Vorlesung und Praktika sowie der inhaltlichen Konzentration im 7. und 8. Semester eine bessere Ausbildung für Sie ermöglicht.

Im Folgenden werden zunächst die Änderungen für Sie dargestellt und dann die Lehrveranstaltungen der einzelnen Semester für Sie erläutert.

3. Studienjahr

Der Unterricht im QSB 11 wird weiterhin von allen drei Kliniken gestaltet, welche mit Strahlung arbeiten: Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie. Da es sich jeweils um eigenständige Kliniken handelt, müssen Sie sich evtl. für die konkreten Ablaufpläne, Kurszeiten und Dozenten auf den jeweiligen Homepages umsehen bzw. im Studienportal. Die folgenden inhaltlichen Erläuterungen für den QSB 11 gelten insbesondere für den Teil der Diagnostischen Radiologie.
An den Lernzielen (PDF 83 kB), die speziell die Diagnostische Radiologie für Sie definiert hat, ändert sich nichts.

Das bisherige Blockpraktikum im 5. Semester entfällt. Dafür findet nunmehr eine kurze Vorlesungsreihe statt, die Sie in die Technik und die Untersuchungs- bzw. Behandlungsbereiche einführt, die unsere drei Kliniken anbieten / abdecken. Abgestimmt auf die Inhalte der Vorlesungen finden insgesamt vier Kurse statt. Vorlesungen und Kurse des QSB 11 werden in den ersten beiden Wochen des 5. Semesters für die Kursgruppen 1-10 angeboten und in den Wochen vor und nach den Weihnachtsferien für die KG 11-24. Nach Absolvierung dieser Einführung sollten Sie die angewendeten Techniken und Geräte im QSB 11 gesehen haben, ihre Funktionsweise verstehen und einen ersten Eindruck davon gewonnen haben, wie unsere drei Kliniken in die Patientenversorgung eingebunden sind.

4. Studienjahr

Im 7. und 8. Semester finden die beiden Seminare zur Thoraxradiologie und zur Abdomendiagnostik in unveränderter Form statt. Diese sind nicht Teil des offiziellen QSB 11, sondern als Zusatzveranstaltungen im Rahmen des QSB 5 anzusehen (es handelt sich dennoch um anwesenheitspflichtige Veranstaltungen).

Neu ab dem WS 2012/13 sind die Kurse des QSB 11 als Blockpraktikum im 4. Studienjahr. Dabei durchlaufen die KG 11-24 dieses Blockpraktikum im Wintersemester, die KG 1-10 werden im Sommersemester an der Reihe sein.
Die Veranstaltungen finden täglich zwischen 8.00 und 14.00 Uhr statt und umfassen insgesamt 17 Themen, davon:

  • 4 in der Nuklearmedizin (Physik und Schilddrüse, Niere und Lunge, Onkologie und Knochen, Hirn und Herz)
  • 5 in der Strahlentherapie (Strahlenbiologie, Nebenwirkungen, Therapieplanung, Späteffekte, physikalische Aspekte ionisierender Strahlung) und
  • 8 in der Diagnostischen Radiologie (Thorax, Skelett, Ultraschall, Angiographie und Intervention, CT, MRT, Neuroradiologie, Mammographie).

Die genaue Einteilung entnehmen Sie bitte den aktuellen Lehrveranstaltungsplänen.

Insgesamt ist zwar kein optimaler Zusammenhang aller Kurse mit der Vorlesung gewährleistet, es besteht jedoch eine deutlich verbesserte Verzahnung der theoretischen Wissensvermittlung mit der vertiefenden Diskussion in den Kursen.

Die große Vorlesungsreihe zum QSB 11 findet weiterhin im 8. Semester statt, ab dem SS 2013 dann allerdings um die Stunden verkürzt, die bereits ins 5. Semester vorverlegt wurden.

Die aufgrund der Vorgaben der ÄAppO durchzuführende Leistungskontrolle findet nach dem Abschluss der Lehrveranstaltungen des QSB 11 im Sommersemester statt.

5. Studienjahr

9. und 10. Semester sind dann lediglich noch die Kurse des QSB 11 ausstehend, die im Rahmen des UaK angeboten werden. Auch am Ablauf dieser Kurse wird vorerst nichts geändert.

Leipzig, 11.10.2012
Dr. Patrick Stumpp

 
Letzte Änderung: 13.04.2015, 16:04 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie